Grundschule im Drammetal
Grundschule im Drammetal

Berichte über Aktionen

Adventsmarkt am 1. Dezember 23

Neue Musikinstrumente für die Grundschule Dramfeld – ein Klassensatz Cajons!

 

Am 1. Dezember fand in unserer Schule im Drammetal ein großer Adventsmarkt mit Aufführungen der Kinder und vielen bunten Verkaufsständen statt. Viele Lieder, Gedichte, Theaterstücke und Instrumentalmusik wurden dargeboten. Im Rahmen dieses Programms erhielt die Schule einen kompletten Satz Cajons, ein Rhythmusinstrument, das schon von Kindern gut zu erlernen ist und tolle Akzente in jedem Lied setzen kann. Finanziert wurden diese Instrumente aus dem Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ des Landes Niedersachsen. Gebaut und bei der Feier persönlich überreicht wurden die hochwertigen Instrumente von Schülerinnen und Schülern der Jugendhilfe Felsberg. Wir freuen uns auf zukünftige Musikprojekte mit diesen kraftvoll klingenden Instrumenten!

Theaterfahrt der gesamten Schule zu Peterchens Mondfahrt beim Göttinger Rollkunstverein im November 23

Peterchens Mondfahrt

Von Arya Somma Ludewig, 4a

 

Am Montag, den 27.11.2023 waren wir mit der ganzen Schule in der Sparkassenarena in Göttingen. Dort haben wir das Märchen Peterchens Mondafahrt auf Rollschuhen geguckt. Das war toll gespielt aber ich fand die Musik nicht so toll. Aber das liegt vielleicht daran, dass ich keine Musik mag.

 

Es ging um einen Maikäfer, der zwei Kinder suchte, die noch nie ein Tier gequält haben. Er hat Glück, denn Anneliese und Peterchen haben noch nie ein Tier gequält. Mehr will ich aber nicht verraten. Ich empfehle allen weiter, dieses Märchen zu gucken. Es sind viele tolle Rollschuhtricks dabei. Wenn ihr dahin gehen wollt, dann viel Spaß!

 

 

 

Rollschuhtheater

von Liah Borth, 4a

 

Am 27.11.2023 waren wir in der Sparkassenarena und haben uns das Rollschuhtheaterstück „Peterchens Mondafahrt“ angeschaut. Das Theaterstück war sehr bunt und schön. Alle Schauspieler hatten richtig tolle Kostüme an. In dem Stück geht es um Peterchen und seine Schwester Anneliese, die dem Maikäfer Herr Sumsemann helfen, sein verloren gegangenes Beinchen wieder zu finden.

Das Stück war richtig toll!

 

 

 

Peterchens Mondfahrt

von Emma Gerst, 4a

 

Am 27.11.2023 waren wir im Rollschuhtheater Göttingen. Dort waren sehr viele Schulen und sehr viele Menschen. Ich habe mich sehr eingedrängt gefühlt. Die Schauspieler haben elegante Bewegungen gemacht, teilweise waren sie auch gefährlich. Die Kostüme waren sehr hinreißend. Ich fand es so toll.

 

 

Rollschuhtheater Peterchens Mondfahrt

von Miriam Wenski, 4a

 

Die ganze Grundschule Dramfeld ist am 27.11.23 in die Sparkassenarena gefahren und hat sich Peterchens Mondfahrt angeschaut. Es war mega cool und spannend. Es waren sehr viele Schulen da.

 

Rollschuhtheater Peterchens Mondfahrt

von Ronja Nielebock, 4a

 

Am Anfang war es sehr laut wegen den vielen Menschen, doch dann wurde es immer leiser. Nun ging es endlich los. Zwei Kinder sind über die Bühne gefahren als würden sie sich ins Bett legen. Das waren Anneliese und Peterchen. Dann gab es noch den Maikäfer Herr Sumsemann, der Mondmann, die Nachtfee, die Sonne, die Windliese, der Donnermann, die Blitzhexe, die Sterne, die Fische und noch viele mehr. Die ganze Schule durfte mit und es waren sogar noch ander Schulen und Kindergärten dabei. Ich fand den Tag richtig toll und spannend.

 

Teilnahme am Basketballturnier im Dezember 23

3. Platz beim Basketball-Grundschulliga-Turnier für die GS im Drammetal!
Am 22.11.23 nahm eine kleine Auswahl der Basketball-AG-Kinder am Basketball-
Grundschulligatag im Felix-Klein-Gymnasium teil.
Nachdem wir uns in der Gruppenphase haushoch gegen die Egelsberg- und die Wilhelm-
Busch-Schule durchgesetzt hatten, ging es ins Viertelfinale gegen die Albanischule. Auch
dieses Spiel wurde sicher nach Hause gebracht.
Im Halbfinale gegen die GS Nesselröden hatten wir ein wenig Pech mit so mancher
Schiedsrichterentscheidung. Leider haben wir knapp verloren.
Schnell war die Enttäuschung darüber verflogen, und so konnten wir im kleinen Finale klar
die GS Ruhmspringe besiegen und uns den 3. Platz an diesem tollen Turniertag sichern.
Zur Siegerehrung gab es für jedes Kind eine Medaille und für die Schule eine Urkunde und
einen Basketball.
In den Pausen zwischen den Spielen konnten wir an der Ernährungsstation vom ASC
Göttingen einiges über gesunde Ernährung lernen und uns einen leckeren und gesunden
Snack selbst zubereiten.
Aber das Beste kommt noch! Die ersten 3 Mannschaften wurden zum Bundesligaspiel der
BG-Herren gegen die Bamberg-Baskets am 02.12.23 in die S-Arena eingeladen.
Welche Aufregung! Hier durften wir in der Halbzeitpause auf das Spielfeld kommen und
wurden vor dem großen Publikum geehrt und erhielten als Auszeichnung einen Pokal für
die Schule.
Diesen Erfolg haben wir Andreas Scheede von der BG (Jugendtrainer Schule und Verein)
und seinem FSJ Aaron zu verdanken. Einmal wöchentlich kommen sie zu uns, um uns im
Basketball zu trainieren. Das ist oftmals sehr anstrengend, macht aber mega Spaß.
Unsere AG hat dadurch einen riesigen Zulauf in diesem Schuljahr erfahren.
Wir haben bereits letztes Jahr teilgenommen und werden im kommenden Jahr sicher
wieder dabeisein.
Die Kinder der BB-AG der GS im Drammetal

Aktionstage zum Thema „Energie schlau nutzen“ an der Grundschule im Drammetal in Dramfeld

 

 

Aktionstag- „Energie schlau nutzen“

Auch in diesem Jahr wird das Projekt „Klima macht Schule“ an unserer Grundschule mit den beiden vierten Klassen fortgeführt. Am 28. und 29.09.2023 fanden Aktionstage unter dem Motto „Energie schlau nutzen“ statt. Mit vielen, spannenden Experimenten und Stationen ging es um das Mitmachen und Erfahren. Voller Begeisterung setzten sich 4. Klässler inhaltlich mit folgenden Klimafragen auseinander.

  • Mit welchen Energieträgern wird in Deutschland Strom erzeugt?
  • Entstehen Abgase (CO2) oder Abfälle?
  • Was sind die grünen Energien?
  • Wie schnell dreht sich ein Stromzähler beim Erhitzen von Wasser, dem Leuchten einer Glühbirne oder einer LED-Lampe?
  • Wie ist der Energieverbrauch auf den verschiedenen Kontinenten der Welt?
  • Sind die Temperaturen überall im Raum gleich?
  • Wofür brauchen wir zu Hause Strom?
  • Welche verschiedenen Energieformen gibt es?

Kinder beim Erforschen der Fragen: Wie schnell dreht sich ein Stromzähler beim Erhitzen von Wasser, dem Leuchten einer Glühbirne oder einer LED-Lampe?

 

Kinder der 4. Klassen bei der Station zum Projekt Little Sun:

Die Kinder der 4. Klassen sortieren Gegenstände und Geräte danach, ob sie mit oder ohne Strom aus der Steckdose betrieben werden:

 

Kinder der 4. Klassen beim Messen von Temperaturen an verschiedenen Stellen im Raum:

Kinder der 4. Klassen bei der Station: Wie ist der Energieverbrauch auf den verschiedenen Kontinenten der Welt?

Kinder der 4. Klassen bei der Station: Was braucht zu Hause am meisten Strom?:

Durchgeführt hat die Aktionstage Frau Schell von der Energieagentur Region Göttingen e.V., die von der Gemeinde Rosdorf mit der Durchführung des insgesamt vierjährigen Projektes beauftragt ist.

Gefördert wird das Projekt von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz. Unterstützt wird „Klima macht Schule“ von der EAM und weiteren Unternehmen vor Ort. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter: https://energieagentur-goettingen.de/klima-macht-schule/

 

Getreideprojekt der 3. Klassen

Am Montag 13.11.23 (3a) und am Dienstag 14.11.23 (3b) fand das 2. Modul des Getreideprojektes bei uns in der Schule statt. Nachdem wir zuvor zur Ernte nach Landolfshausen gefahren waren, um Weizen vom Feld mit der Sichel zu ernten und zu Garben zu binden (Modul 1), stand nun die Getreideverarbeitung (Dreschen-Mahlen-Backen) auf dem Programm. Die Kinder droschen die  Getreidegarben vom Erntetermin mit Dreschflegeln aus, trennten die Spreu vom Weizen, mahlten Körner zu Mehl, bereiteten einen Teig und backten daraus Knäckebrotfladen im Waffeleisen.

Es war ein sehr aufregender und lehrreicher Tag.

Erste-Hilfe-kurs des schulpersonals im November 2023

Alle Menschen, die in Schulen arbeiten, müssen in regelmäßigen Abständen ihre Fähigkeiten als Ersthelfende auffrischen, um in einem Notfall gut handeln zu können. Daher hat es im Novemer eine schulinterne Lehrerfortbildung zum Thema "Erste Hilfe am Kind" gegeben. Mit großem Engagement haben alle an der Schule angestellten Personen geübt, wie man Verbände anlegt, einen Notruf absetzt, verletzte Menschen anspricht und vieles mehr... das Klassenmaskottchen Rasti war auch dabei ;-)

Magie in der Grundschule im Drammetal

Der Holzbildhauer Gernot Ehrsam aus Thüringen erschafft mit den Kindern der 2a und 2b die Klassentiere (Sitzgelegenheiten) aus einem Eichenstamm

„Seit Urzeiten existiert ein geheimnisvolles Band zwischen Baum und Mensch.
Bäume repräsentieren Kraft und Weisheit. Sie sind Symbole für Schutz, Magie und Liebe über den Tod hinaus. Weltweit begegnen sie uns als Hüter heiliger Stätten. Im Flüstern und Rauschen alter, mächtiger Bäume vernahmen einst die Seherinnen und Priesterinnen versunkener Kulturen Botschaften aus der geistigen Welt. Mythos, Magie und Spiritualität hielten Einzug in die traditionelle Volksheilkunde und fanden im Laufe der Jahrhunderte bis heute ihren festen Platz darin.

Vor allem aber sind Bäume gütige Lehrer, die uns in den Rhythmus der Natur eingliedern, mit ihrer Kraft inspirieren und uns mit dem Wissen des Herzens erfüllen.“  Quelle: Internet (http://www.faszination wildkräuter.de/c/index.php/magie_der_B%C3%A4ume.html)

 

 

 

Unsere Projektwoche beginnt im November mit dem Kennenlernen von Gernot Ehrsam, der erst einmal den Kindern ein paar seiner Kunstwerke und seine Werkzeuge zeigt, damit sie sich seine Arbeit als Bildhauer besser vorstellen können. Seine beiden kleinen Hunde erobern die Kinderherzen im Sturm und sind draußen immer dabei. Wir begutachten die zwei Eichenstammstücke, welche uns die Gemeinde Dahlenrode geschenkt hat und überlegen, was wohl welches Körperteil werden könnte. Anschließend zeichnet jedes Kind einen Tiger (das Klassentier der 2a) oder ein Zebra (das Klassentier der 2b). Außerdem entstehen noch viele wunderschöne und auch gefährliche Phantasietiere.

Auf Kinder, die sich nicht so richtig trauen, geht Gernot geschickt motivierend ein und bald gibt es viele interessante Tiger bzw. Zebras in der Klasse und strahlende Kinderaugen. Schon geht es wieder zu den Stämmen. Gernot schneidet mit seiner Kettensäge ein paar Stücke von unserem Stamm ab. Jedes Kind erhält ein Stück davon...

Neben der Holzbearbeitung geht es in dieser Woche

  • natürlich auch um die Bäume an sich,
  • wie groß so eine Wurzel wohl sein muss, um den Baum zu halten,
  • wie Holz aussieht,
  • wie hart doch Eiche ist und wie sauer sie riecht,
  • welche Geräusche das Holz während des Raspelns und Schleifens macht,
  • wie es klingt, wenn man darauf schlägt und Musik dabei entsteht – unterstützt mit lautmalenden Geräuschen,
  • wie grob sich Rinde anfühlt und wie glatt geschliffenes Holz und
  • welche Bedeutung die Bäume für die Menschen überall auf der Welt haben und hatten.
  • Es gibt anstrengende Arbeitsphasen, Zeit für Reflexion, Rhythmusübungen mit den Cajons der Schule untermalt mit Xylophonen und Bodypercussions. Dies regt die Kinder an, selbst Musik in Gruppen zu erfinden – Magie – .
  • Jedes Kind zieht eine Baumkarte und erfährt etwas über die Kraft des jeweiligen Baumes.

Viel zu schnell geht unsere Projektwoche zu Ende mit glücklichen Kindern und tollen Ergebnissen, frei von Druck und engstirnigen Vorgaben, naturverbunden, ganzheitlich mit viel Raum für Phantasie – perfekt für unsere Kinder.

 

Die Kinder der zweiten Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Freitag und Frau El Kouani bedanken sich bei

  • unserem Förderverein der Grundschule im Drammetal für die finanzielle Unterstützung,
  • der Gemeinde Dahlenrode und der Familie Borth für die Bereitstellung und den Transport der Eichenstämme,
  • unserem Hausmeister Bernd Baumgärtner für die räumliche Organisation,
  • unserer Schulleiterin Frau Banzhaf, die das Projekt genehmigt hat und
  • Gernot Ehrsam für diese tolle Projektwoche.

Ina El Kouani

 

 

 

Kartoffelernte in Dramfeld September 23

Wir hatten gestern einen tollen Vormittag beim Kartoffelroden.

Mitgewirkt haben die vierten Klassen, sowie die Biobäuerin Claudia Schmalenberg und Bauer Karl Hermann Schlote aus Dramfeld.

BEsuch im RUZ, Oktober 23

Unsere Ausflüge in das RUZ Reinhausen

 

 

Am 28. April und am 12. Oktober 2023 besuchten die heutigen 2. Klässler einen außerschulischen Lernort:

Mit dem Bus fuhren wir zum Regionalen Umweltbildungszentrumzentrum (RUZ) in Reinhausen. Beim ersten Besuch lernten wir die Artenvielfalt einer Streuobstwiese kennen, entdeckten Obstbäume, Pflanzen und nützliche Insekten. Im April blühte die Natur und man konnte sich kaum vorstellen, dass die Bäume einmal Früchte tragen werden. So machten wir uns im Oktober erneut auf den Weg. Was wir dann erlebten, haben die Kinder der Klasse 2b im Anschluss aufgeschrieben:

 

 

Die Fahrt (von Luisa und Willow)

 

Wir haben uns am Morgen auf dem Schulhof getroffen. Wir haben Regensachen angehabt. Dann sind wir in den Bus gestiegen und nach Reinhausen gefahren. Wir sind den großen Berg hoch gelaufen. Zum Schluss haben wir aus dem Auto von Frau El Kouani unsere Rücksäcke geholt und dann haben Nessi und Mathis uns begrüßt.

 

 

Auf der Wiese (von Antonia, Linus und Leon)

 

Wir sind auf die große Wiese gegangen. Es hat geregnet. Alle hatten Regensachen an. Wir haben 13 Holztiere gesucht. Die Tiere hatte Mathis vom RUZ versteckt. Wir haben z.B. eine Fledermaus, einen Fuchs und einen Igel gefunden.

Wir haben Körbe gekriegt. Dann haben wir Äpfel und Birnen gesammelt. Auf der Streuobstwiese gab es viele verschiedene Bäume. Danach sind wir mit dem Bollerwagen nach oben gefahren.

 

 

Apfelsaft pressen (von Leonie, Leander und Leonard)

 

Nach dem Frühstück wurden zwei Gruppen eingeteilt. Welche haben Kuchen gebacken und andere haben Apfelsaft hergestellt. Zuerst haben wir die Äpfel gewaschen. Dann hat jedes Kind sich ein Messer genommen. Wir haben die Äpfel klein geschnitten und sortiert. Danach haben wir die Äpfel in einer Maschine mit Handkurbel zerkleinert und dann in in ein Holzfass gefüllt. Wir mussten drumherum laufen und drehen. Es war schwer. Unten lief der Saft in einen Eimer. Dann haben wir den Apfelsaft in 3 Kannen gefüllt. Eine war halbvoll und die anderen waren bis oben voll. Dann sind wir reingegangen.

 

 

Apfelkuchen backen (von Emilia und Nisan)

 

Magda vom RUZ hat mit Mohamed den Teig gemacht. Dabei haben wir Äpfel geschnitten. Dann haben wir den Teig auf das Backblech gemacht. Dann haben wir die Äpfel verteilt. Jetzt durften alle einmal rühren. Danach haben wir Zimt und Zucker verteilt.

 

 

 

Der Abschluss (von Aaron und Milan)

 

Am Ende haben wir eigenen Apfelsaft getrunken und Apfelkuchen gegessen. Es war lecker. Dann haben wir verschiedene Äpfel probiert und sie haben sehr unterschiedlich geschmeckt. Man kann die Äpfel nicht nach dem Aussehen beurteilen.

Es war ein toller Tag! Trotz Regenwetter.

August 23: Die neue schulleiterin stellt sich vor

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
nun bin ich seit ein paar Monaten an der Schule in Dramfeld und allmählich kehrt etwas Routine und somit mehr Ruhe ein.
Diese Phase möchte ich gleich nutzen, um mich Ihnen als neue Schulleiterin vorzustellen:
Mein Name ist Daniela Banzhaf, bin gerade 50 Jahre alt und ich wohne mit meinem Mann und meinem 16jährigen Sohn ganz in der Nähe, in Reiffenhausen.


Schulleiterin bin ich seit 2018, zuerst kommissarisch,dann mit Prüfung, leitete ich eine kleine Schule in Hemeln an der Weser.

 

Ich habe dort viele Projekte erfolgreich durchführen können und schaue auf sehr lebendige Jahre an dem Standort zurück. Insbesondere meine über Jahre aufgebaute Mathewerkstatt liegt mir sehr am Herzen und wir werden sie hier in Dramfeld sicher im Laufe der Zeit mit in den Schulalltag integrieren. Mit der Mathewerkstatt habe ich mit meinen Schulkindern im Jahr 2022 in Hannover auf der großen Ideenexpo den ersten Preis gewonnen.


Ich bin begeistert, hier eine ebenso lebendige und aktive Schule vorgefunden zu haben und freue mich auf gute Zusammenarbeit mit Ihnen sowie natürlich
meinem Kollegium.
Hier in Dramfeld unterrichte ich Musik, Werken und Kunst in vielen Klassen.
Für Anregungen, Kritik und Rückmeldungen bin ich dankbar und freue mich, wenn Sie den direkten Weg zu uns finden. Auch wenn Sie von an unserer Schule
umsetzbaren Projekten oder Aktionen hören, lassen Sie es uns gern wissen.


Auf gute Zusammenarbeit und mit freundlichen Grüßen,

Daniela Banzhaf

Juni 23: Verabschiedung                                 von Frau Jordan, unserer langjährigen Schulleiterin

Verabschiedung Susanne Jordan am 30.06.2023

Nach 16 erfolgreichen Jahren hat sich Susanne Jordan am 30. Juni 2023 in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Hinter ihr liegen herausfordernde und ereignisreiche Jahre als Schulleiterin der Grundschule im Drammetal. Während ihrer Amtszeit hat sie die Entwicklung dieser Schule mit viel Herzblut, einem hohen Maß an Disziplin und klaren Strukturen immer wieder ein Stück vorangebracht. Frau Jordan hatte im Jahr 2007 zunächst die kommissarische Schulleitung übernommen, bis sie drei Jahre später offiziell zur Schulleitung ernannt wurde.  

Dank ihres großen Engagements und ihres Weitblicks hat sie die Schule durch entschlossenes Handeln und großes Verantwortungsbewusstsein maßgeblich geprägt. Es gab zahlreiche Modernisierungen und Anbauten am Schulgebäude. Seit 2012 darf sich die Grundschule im Drammetal „sportfreundliche Schule“ nennen, dank zahlreicher Sportprojekte, Kooperationen und Bewegungsmöglichkeiten. Die Ernennung zur „Umweltschule“ und die Neugestaltung des Schulhofes erfolgten kurze Zeit später. Viele Projekte wurden von Susanne Jordan initiiert, wie z. B. das Zirkusprojekt, Trommeln, Tanzen, das Stopp-Projekt und „Klima macht Schule“. Es gab viele schöne Schulfeste, von denen nicht nur die Schüler/innen und Eltern profitierten, sondern auch die Partnerschule in Sri Lanka. Im Jahre 2015 hat Frau Jordan den Übergang der Grundschule im Drammetal in eine offene Ganztagsschule begleitet. Und kurz vor ihrer Pensionierung hat sie es noch geschafft, das neue Klettergerüst auf dem Schulhof aufzubauen zu lassen! Die letzten Jahre, geprägt von Corona, waren noch einmal eine besondere Herausforderung in Frau Jordans Amtszeit. Diese Zeit hat viel Energie und Kraft gekostet. Aber auch diese Phase hat sie ausgesprochen verantwortungsbewusst und fürsorglich sowohl für die gesamte Schülerschaft, als auch für das Kollegium gemeistert.

Somit ist es klar, dass die offizielle Verabschiedungsfeier mitunter sehr emotional verlief. Die Schüler/innen haben im Rahmen einer kleinen Aufführung Lieder gesungen und getanzt. Es gab einen großen Blumenstrauß von allen Kindern und zum Abschluss ließen alle einen Ballon vom Schulhof fliegen. Eine sichtlich gerührte Susanne Jordan verabschiedete sich von nahezu jedem Kind!  Im offiziellen Teil wurde ihr eine Urkunde von Bürgermeister Sören Steinberg verliehen. Das Schuldezernat dankte Frau Jordan für ihre großartige Arbeit, genau wie Vertreter des schuleigenen Fördervereins, des Schulelternrats und natürlich des Kollegiums.

Frau Jordan hinterlässt große Fußstapfen. Sie hat diese Schule in ihrer Amtszeit herausragend gut geführt, mit einem über die Maßen großen persönlichen Engagement! Dafür sagen wir Dankeschön und wünschen ihr für den Ruhestand von Herzen alles erdenklich Gute!

 

Besuch im Wildpark, Juni 23

Gemeinsamer Ausflug der ersten und zweiten Klassen der Grundschule im Drammetal zum Wildpark am Hohen Meißner

 

Am Montag, dem 26.06.2023, war es endlich soweit, pünktlich um kurz nach acht wartete der große Schlenkerbus des Unternehmens Tradrowska mit dem sympathischen Busfahrer Hartmut L. vor der Schule.

Erwartungsvoll saßen die Kinder auf den Sitzen. Nach ca. 45min kamen wir bei Germerode an. Nach der „anstrengenden“ Fahrt mussten wir uns erst einmal stärken.

Nachdem sich die Kinder mit dem Tierfutter eingedeckt hatten, ging es ins Tiergehege. Dort wurden wir freudig von Rehen, Ziegen und Gänsen erwartet, die dankbar das Futter aßen. Die Größe mancher Tiere machte manchen Kindern Angst. Doch die meisten merkten schnell, dass diese nur neugierig und hungrig waren.

Während wir durch den Park gingen, konnten wir viele Tiere entdecken: „Der Bergwildpark am Hohen Meißner besitzt einen umfangreichen Tierbestand. Insbesondere Rothirsch, Damhirsch, Muffelwild und Rehe. Diese Tiere laufen frei im rund 24 ha großen Parkgelände, manche kommen zutraulich heran und lassen sich streicheln und mit parkeigenem Futter aus der Hand füttern. Weitere heimische Arten in Gehegen sind Wildschweine, Wollschweine, nachtaktive Waschbären, Marderhunde und Frettchen. Auf den zwei Fischteichen tummeln sich Enten, Gänse und Schwäne. Galloway-Rinder grasen im Sommer auf der Wiese.

In anderen Gehegen finden Sie Fasane, Hühner, Kaninchen, Meerschweinchen und exotische Ziervögel. Gehege mit Alpakas, Nandus, Hängebauchschweinen, Göttinger Minischweinen sowie Eseln und Ziegen sind ebenfalls vorhanden. Ein großzügiges Steinbockgehege mit Felsen und Baumstämmen bietet Unterkunft für eine Steinbockfamilie. Nahe beim Waldwichtelhaus befindet sich der interessante Schaubienenstand der Eschweger Imker.“ Quelle: Internet (https://www.bergwildpark-meissner.de/wildpark/tierbestand)

Nach dem Rundgang konnten sich die Kinder auf dem riesigen Spielplatz austoben und am Kiosk verschiedene Souvenirs kaufen.

Gegen 12 Uhr machten wir uns zufrieden und gut durchgeschwitzt auf die Heimreise. Dieser überschaubare Tierpark ist immer einen Besuch wert.

 

Willkommen, liebe Besucher

Druckversion | Sitemap
©Grundschule im Drammetal